Breslauer Barockorchester

Das Breslauer Barockorchester wurde im Jahr 2006 von Andrzej Kosendiak gegründet und ist eines der Ensembles des Nationalen Forums der Musik. Das NFM kann sich als eine der wenigen Kultureinrichtungen in Polen eines Barockorchesters rühmen, das auf historischen Instrumenten musiziert. 

In jeder Saison wird von diesem Orchester im NFM eine eigene Konzertreihe präsentiert, die beim Publikum immer mit großem Beifall aufgenommen wird. Das Repertoire dieser Konzertreihen umfasst Musikstücke vom Frühbarock bis zur Romantik und von Kammerkompositionen bis zu großen Oratorienwerken. Jarosław Thiel agiert als herausragender Cellist von Beginn an als künstlerischer Leiter des Orchesters .


Das Breslauer Barockorchester gehört heute zu den wichtigsten polnischen Ensembles, die auf historischen Instrumenten musizieren. Sein Schaffen und sein künstlerisches Niveau – vom Publikum und der Kritik hoch geschätzt – hat die Zusammenarbeit mit den bedeutendsten Musikern der internationalen Bühne für Alte Musik zur Folge. Das Ensemble hat bereits unter der Leitung von Philippe Herreweghe, Giovanni Antonini, Andrew Parrott, Paul McCreesh, Andreas Spering, Hans-Christoph Rademann, Laurence Cummings, Rubén Dubrovsky und Christian Curnyn musiziert. üdas Collegium Vocale Gent, Cantus Cölln, der Taverner Consort, der Dresdner Kammerchor, Gli Angeli Genève, Olga Pasiecznik, Julia Lezhneva, Renata Pokupić, Nicholas Mulroya, Daniel Taylor und Aleksandra Kurzak aufgetreten. Das Orchester wird zu den renommiertesten Festivals eingeladen und ist an Rundfunkübertragungen und zahlreichen Aufnahmen und Einspielungen beteiligt.

Die erste CD-Aufnahme des Breslauer Barockorchesters wurde mit Fryderyk, dem wichtigsten polnischen Musikpreis in der Kategorie „Debüt des Jahres“, ausgezeichnet. Zudem wurden auch andere Aufnahmen des Ensembles für zahlreiche weitere Kategorien dieses Preises nominiert. Im Jahr 2017 ist das Album Die Jahreszeiten von J. Haydn unter Paul McCreesh mit seinen Gabrieli Consort & Players erschienen (nominiert für den Preis des Magazins „Gramophone“ in der Kategorie „Die beste Choraufnahme 2017“ und gewählt zum Monatsalbum des „BBC Music Magazine“ im Juni 2017). 2018 wurden zwei Alben Widma (Die Geister) von Stanisław Moniuszko (Ersteinspielung) und Musik in den Breslauer Kirchen aus dem 17. Jahrhundert  mit Gli Angeli Genève und Concerto Palatino unter der Leitung von Stephan MacLeod herausgegeben. Das zweite Album, aufgenommen für das Label Claves, wurde mit dem Preis International Classical Music Award 2019 in der Kategorie „Baroque Vocal” ausgezeichnet.

Konzerte

Verein für Kultur-

Verein für Kultur-

und Kunstliebhaber

Einzelheiten